Die Werbung versucht uns täglich zu vermitteln, dass ein Produkt mit dem niedrigsten Preis auch das beste Angebot darstellt. Hierbei werden jedoch die Bedürfnisse der Produzenten nicht berücksichtigt. Kleinbäuerliche Familien, Handwerker und Plantagenarbeiter können mit solchen Dumpingpreisen nicht konkurrieren und bleiben auf der Strecke. An dieser Stelle setzt der Faire Handel an. Durch gerechte Erzeugerpreise, die sich oberhalb der Weltmarktpreise des jeweiligen Produkts bewegen, und längerfristige Abnahmegarantien erhalten die Produzenten ein höheres und verlässlicheres Einkommen. Die Existenz der selbstständigen Kleinerzeuger wird damit gesichert. Mit der Förderung umweltfreundlicher Anbaumethoden setzt sich der Faire Handel darüberhinaus für den nachhaltigen Schutz der natürlichen Ressourcen und für die Erhaltung der Ökosysteme ein. Diese "Hilfe zur Selbsthilfe" stellt einen entscheidenden Vorteil gegenüber der konventionellen Entwicklungshilfe dar. Importeure wie das gepa Fair Handelshaus, El Puente GmbH, dwp GmbH oder BanaFair e.V. sichern dem Verbraucher zusätzlich entscheidende Vorteile. Viele der Produkte sind ökologisch (Naturland-Siegel) angebaut oder ohne ausbeuterische Kinderarbeit (RUGMARK-Siegel) hergestellt. Ein hervorragender Geschmack (Prämierung auf Bio-Fachmesse) macht sie darüber hinaus sehr attraktiv. siehe auch: www.fairtrade.de www.weltundhandel.de www.faire-woche.de Produkte im Eine Welt-Laden Christi Himmelfahrt                                        © webmaster@eine-welt-laden.de                                                  Wir handeln fair, Sie auch?